Wissen Spiritualität: Spirituelles Heilen

Spirituelles Heilen – die einen schwören darauf, die anderen machen einen grossen Bogen drum herum. Mit meinem Blog-Beitrag möchte ich all diejenigen unterstützen, die spirituelles Heilen in Betracht ziehen und den kritischen Stimmen eine Gelegenheit bieten, durch meine verbindende Sichtweise ihre Haltung zu überdenken. Meine Vision heisst: Heilung wirkt am besten in der Verbindung von allen tatsächlich vorhandenen Heilmöglichkeiten. 

In meinen Ausführungen werde ich dir, liebe Leserin, lieber Leser, aus meiner zwanzigjährigen Erfahrung mit spirituellem Heilen – in meinem Fall mit schamanischer Heil-Arbeit – berichten.

Die schamanische Heil-Arbeit ist mit ihren rund 40’000 Jahren die älteste spirituelle Heilmethode. Seit 1980 wird dem Schamanismus von der Weltgesundheitsorganisation WHO bei der Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen dieselbe Wirkung zugesprochen wie der westlichen Schulmedizin.

Spirituelles Heilen gewinnt in einer zunehmend komplexeren Welt von Krankheiten deshalb an Bedeutung, weil in der spirituellen Heil-Arbeit alle zum Mensch-Sein dazugehörigen Ebenen gleichzeitig berührt werden: die körperliche, die psychische, die seelische und die geistig-spirituelle.

Im Schamanismus, und auch in anderen spirituellen Ausdrucksformen, wird davon ausgegangen, dass Körper, Seele und Geist eins sind und eine gute Gesundheit gegeben ist, wenn alle Ebenen des Seins im ausgeglichenen Einklang miteinander in Beziehung stehen.

Was beinhaltet spirituelles Heilen?

Um zu verstehen, was spirituelles Heilen bedeutet und beinhaltet, muss ich dir zuerst die schamanische Sichtweise von Krankheit erklären. Auch die meisten anderen spirituellen Heilformen gehen vom selben Standpunkt aus.

Die Ursache jeder Krankheit liegt auf der seelischen Ebene und hat dort ihren Ursprung. Deshalb ist es für Heilung entscheidend, dass die Ursache der auftretenden Krankheitssymptome auf der seelischen Ebene lokalisiert und der Heilungsprozess dort angestossen wird.

Du fühlst dich krank, unwohl, mutlos, kraftlos, erschöpft, missgestimmt, bist süchtig, kannst nicht lieben u.v.m. – Diese Missstimmungen in deinem Körper oder deiner Psyche deuten auf eine mangelhafte Verbindung zu deiner Seelenkraft hin. Dein System Körper-Seele-Geist ist aus seiner Balance in eine Disharmonie geraten.Die Schamanin spricht in der Regel von einer Disharmonie, wenn sie von Krankheit spricht.

Die Disharmonie entsteht durch Kraftverlust im Seelenbereich. Möglicherweise schlummert tief versteckt in der Seele ein uraltes Trauma, von dem du nichts weisst, das aber den Energiefluss blockiert. Die Folge davon ist, dass irgendwo auf deiner physischen Ebene zu wenig Kraft vorhanden ist, wie zum Beispiel ein ungenügend funktionierendes Immunsystem. Die ursprüngliche Harmonie, also die schützende Abwehrkraft, ist nicht mehr intakt und du wirst deshalb schnell(er) krank.

Die Behandlung der Schamanin oder des spirituellen Heilers gilt der Disharmonie auf deiner Seelenebene. Das Herstellen deiner uneingeschränkten, seelischen Integrität, Harmonie, Vollkommenheit und Ursprünglichkeit wird mit der Unterstützung der universellen Liebe angestrebt.

Spirituelles Heilen bedeutet somit, dich mit deiner uneingeschränkten Kraft deiner Seele zu verbinden, damit das Licht deiner Seele dein Sein durchfluten und dein Leben mit Sinn füllen kann. Ein sinnerfülltes Leben ist mit einem gesunden Immunschutz gleichzusetzen.

Welches sind Methoden der spirituellen Heilung?

In meiner Praxis arbeite ich mit schamanischen Heilmethoden – beeinflusst von meiner Bildungsarbeit, meinem Bild eines freien, eigenständigen, emanzipierten und  selbstbestimmten Menschen und meinem Verständnis für interagierende Systeme wie Familien und Arbeitsteams. 

  • Schamanische Trommelreisen
  • Schamanische Seelenrückholung
  • Schamanische Seelenbefreiung
  • Schamanische Seelenversöhnung
  • Schamanische Arbeit mit dem Feld Ahnen
  • Schamanische Schattenarbeit
  • Schamanische Begegnung mit der Heilkraft der Natur
  • Schamanische Rituale

Hier eine Auswahl weiterer Methoden spiritueller Heilung:

  • Rückführungstherapie
  • Reiki
  • Therapeutic Touch  
  • Pranic Healing 
  • Ho’oponopono
  • Huna

Welche Krankheiten können geheilt werden?

Ich kann das Bedürfnis verstehen, wissen zu wollen, ob eine Krankheit geheilt werden kann. Doch es ist von Gesetzes wegen verboten, ein Heilungsversprechen abzugeben. Lass' mich deshalb an dieser Stelle darüber berichten, wie Menschen in meinen Sitzungen Heilung erfahren: 

In erster Linie werden durch das Geistige Heilen Selbstheilungskräfte angestossen. Wenn die Energien auf der seelischen Ebene freigelegt und gelöst sind, kann die Lebenskraft wieder ungehindert durch deinen Körper fliessen. Deine Zellen werden mit Lebenskraft genährt und erhalten die Chance, wieder im ursprünglichen Rhythmus zusammen zu arbeiten. Dadurch eröffnet sich den Zellen die Möglichkeit, in ihre angestammte Struktur der Zellteilung zurückzukehren und so dem betroffenen Organ Heilenergie zukommen lassen.

Ich erlebe immer wieder, dass Menschen von Schmerzen, Erschöpfung und Stimmungsschwankungen tatsächlich geheilt werden, weil sie die seelischen Zusammenhänge ihrer Symptome durch den Prozess des Geistigen Heilens erkannt haben. Häufig sind es uralte, ungelöste Beziehungs- oder Ahnengeschichten, die auf den Seelen lasten und den ungehinderten Energiefluss blockieren. Wenn ich mir ein Bild über die Herkunft meiner Krankheit machen kann, kann ich daran arbeiten, das Bild zu meinen Gunsten zu verändern. Es wird möglich, die Opferrolle gegenüber der Krankheit zu verlassen, die Disharmonien zu bereinigen und ein neues, harmonisches, sinngebendes Bild meines Lebens zu malen.

Spirituelles Heilen heilt deine Beziehung zu deiner Krankheit, heilt deine mit der Krankheit verbundenen Gefühle, heilt deine Wahrnehmung über dich, heilt deine Beziehung zu deinem Umfeld und zur Welt, bringt Friede in dein Herz. Alles Unversöhnte und Im-Widerstreit-Stehende bildet Disharmonien und ist der Anfang krankhafter Erscheinungen. Spirituelles Heilen ist letztendlich Versöhnung mit sich selber und Frieden schliessen mit dem grossen Ganzen.

Gehen spirituelles Heilen und Schulmedizin zusammen?

Ich bin der Meinung, alles wahrhaft Heilende soll verbunden werden und Berührungsängste sind fehl am Platz. In dem Sinn ja, spirituelles Heilen und Schulmedizin gehen zusammen, müssen zusammengehen.

Es gibt Krankheiten, die zwingend in schulmedizinische Hände gehören und spirituelles Heilen erspart keinen Arztbesuch. Damit aber der ganze Mensch – Körper, Seele und Geist – in den Heilungsprozess einbezogen wird und die Heilenergie auf allen Ebenen zur Wirkung kommen kann, kann es genauso empfehlenswert sein, einen spirituellen Heiler oder eine spirituelle Heilerin mit in den Genesungsprozess einzubeziehen.

Das Eine tun und das Andere nicht lassen. Es geht nur und nur um den Menschen, der geheilt werden will und dem vorbehaltlos alle Möglichkeiten der Heilung zur Verfügung gestellt werden müssen. Wenn wir den immer komplexer werdenden Krankheitsbildern beikommen wollen, müssen wir Heilende sämtlicher Sparten lernen, uns auf den verschiedenen Ebenen der Heilung zu verbinden, damit unsere Arbeit die Kraft erhält, die für die Heilung notwendig ist. Ich wünschte mir, auch in schulmedizinischen Institutionen als Schamanin den Seelen Gutes tun zu dürfen.

Spirituelles Heilen im Wandel der Zeit

Wenn du im Internet nach spirituellem Heilen suchst, wirst du ganz bestimmt mit Angeboten überflutet. Es gibt immer wieder unzählige neue Methoden und verlockende Angebote, die dir die Optimierung deines Zustandes versprechen. Du, liebe Leserin, lieber Leser wählst für dich das Angebot. Du entscheidest, wem du dein Vertrauen schenkst.

Ich werde häufig gefragt: «Wie weiss ich, dass du keine Scharlatanin bist?» – Da kann ich dir nur antworten: Fühle dich in die Bilder, in das Geschriebene hinein, fühle in dich hinein, nimm wahr, was du empfindest bezüglich des Dargebotenen. Und nimm, vor allem, die Verantwortung für deinen Entscheid in deine Hände. Dies ist die wichtigste Voraussetzung dafür, nicht auf Zwielichtiges reinzufallen. Die Heilung beginnt mit dem ersten Schritt – und die Wahl der Unterstützenden Heil-Person ist der erste Schritt.

Den grössten Wandel erlebt das grosse Netz der spirituell Heilenden dadurch, dass die Zeiten von Gurus und Patriarchen vorbei sind. Die heutigen Menschen, die Heilung brauchen, sind autonom, emanzipiert und informiert. Genauso wenig, wie sie sich von den Göttern in Weiss beeindrucken lassen, lassen sie sich von pseudo-erleuchteten Gurus in ihren Bann ziehen. Es ist richtig, dass wir Heilende uns warm anziehen müssen, um vor den Fragen der Klientinnen und Klienten bestehen zu können.

Mein persönlicher Wandel in meiner schamanischen Arbeit zeigt sich dadurch, dass ich sehr dynamisch und fluid geworden bin in meiner Bewegung zwischen den Welten. Es spielt für mich keine Rolle mehr, woher ich etwas weiss, aus welcher Tradition oder Kultur mein spirituelles Wissen stammt – wenn ich die Liebe darin erkennen kann, darf es in mir Platz nehmen.

Denn eines ist sicher: Nur die Liebe heilt.

Zusammenhang Schamanismus und spirituelles Heilen

In meinem Selbstverständnis als spirituelle Heilerin bin ich Schamanin. Ich bin Schamanin geworden, weil mich mein Lebensweg genau dorthin geführt hat. Oder anders formuliert:

Mein Weg hat die Schamanin in mir zum Leben erweckt und aus mir leben lassen.

Schamanismus ist wie eingangs bereits beschrieben die älteste Form von gelebter Spiritualität. Der Schamanismus hat sich im Laufe der Jahrtausende in allen Kontinenten verbreitet. Dorfälteste, Medizinmänner, Hebammen, Priester und Priesterinnen, Hexen und Heiler – sie alle waren SchamanInnen. D.h. sie haben alle gewusst, und sie wissen es auch heute:

Alles Existierende ist beseelt und wir alle, die gesamte Menschheit, die Fauna, die Flora, der Himmel und die Erde, alles sichtbar und unsichtbar Existierende, das gesamte Universum ist in der innersten Kraft und Beschaffenheit unterschiedslos ein und dasselbe: Liebe.

Es gibt keine Trennung zwischen den Welten, den Menschen, den Tieren, den Pflanzen, den Elementen. Diese Sicht ist revolutionär, auch heute noch.

Würden wir je einem anderen Wesen etwas antun, wenn wir davon ausgehen, dass wir in unserer innersten Verbindung mit ihm eins sind? – Wohl kaum.

Würden wir nicht jedem Wesen das wahrhaft Allerbeste angedeihen lassen, wenn wir davon ausgehen, dass es zwischen ich und du im Grunde keine Trennung gibt? – Ganz sicher.

Die schamanische Sichtweise ist die Grundlage meiner spirituellen Heilungsarbeit. Alles ist mit allen verbunden. Alle Seelen sind vernetzt und alles Existierende bildet gemeinsam ein weltumspannendes Lichtnetz. Spirituelle Heilkraft stammt aus diesem Netz und wirkt in diesem Netz.

Gemeinsam spirituelle Heilung anstossen

Liebe Frau

Fühle dich willkommen in meinem Raum der Spiritualität. Gemeinsam überschreiten wir die Grenze der materiellen Welt. Du gewinnst an Kraft, Klarheit, Lebensfreude und vor allem Vertrauen in deinen Seelenfrieden.

Ein einzigartiger Kraftort erwartet dich. Du wirst von mir in einem eigens für dich – sorgfältig auf deine Bedürfnisse abgestimmten – individuellen Prozess in eine heilsame Erfahrung begleitet. 

Disharmonie wird in Harmonie gewandelt und versöhnt.